About Me

Ich heiße Katja und wurde am 27.11.1990 in NRW geboren, wo ich auch heute noch lebe. Nach meinem Abitur war ich etwas planlos, so habe ich zunächst eine Ausbildung als Industriekauffrau gemacht und nun studiere ich noch BWL. Staatlich geprüfte Betriebswirtin bin ich schon. Ich arbeite bei einem lokalen Energieversorger und ich denke trotz meiner verpeilten und chaotischen Art läuft es auch ganz gut. Ich bin ein hyperaktives und motiviertes Wesen.

In meiner Jugend habe ich die Ferien auf dem Zungerhof verbracht, dies war ein Ponyhof in der Eifel, den es leider nicht mehr gibt. Zunächst als Ferienkind, dann als Arbeiter und später als Betreuerin habe ich dort einfach eine Menge über den Umgang mit Pferden gelernt. Zwangsläufig haben einige nette Ponys auch dafür gesorgt, dass ich zwangsläufig sattelfester geworden bin. Die Zeit dort hat mich schon sehr geprägt und wenn ich an die wunderschönen Wochen mit tollen Leuten und meinen Lieblingsponys denke, werde ich immer noch sentimental. Mein Traum war es immer, ein Pony von dort mitzunehmen, was sich aber dann nicht ergeben hat.

Eine ängstliche Reiterin war ich noch nie. Aufsteigen, runterfallen und wieder rauf. Wobei ich sagen muss, mit dem Alter ist das alles nicht mehr so einfach wie in jungen Jahren. Mittlerweile denke ich glaub ich einfach zu viel nach. Seit ich Amy habe bin ich eh nicht mehr viele Pferde geritten und mit Amy weiß ich doch meistens umzugehen.

Wie schon erwähnt, bin ich oft ein ziemlicher Tollpatsch. Mit meiner offenen und direkten Art mache ich mir sicher nicht immer Freunde, aber ich lege viel Wert auf Ehrlichkeit. Für meinen Traum vom eigenen Pferd musste und muss ich auch immer noch hart arbeiten. Sein Pferd und den Lebensunterhalt mit Studium neben dem Job zu finanzieren und bewältigen, macht ganz bestimmt nicht immer Spaß.

Mir bedeutet es aber viel, dass ich das alles alleine schaffe. Das heißt nicht, dass es keine Menschen gibt, die mich nicht irgendwo mal unterstützen, aber ich bin keins von den Kindern, denen die Eltern das Pony mit einem Haufen Zubehör vor die Nase gesetzt haben. Für alles, was Amy und ich heute haben, musste ich viel tun.

Neben dem Reitsport habe ich noch weitere Vorlieben. Ich mag fotografieren, Kobold, Skifahren und Essen. Im Grunde ist Essen tatsächlich eine sehr große Leidenschaft von mir. Zum Frühstück mag ich am liebsten einen Schokodonut aus der Kantine. Auch sonst sage ich zu Essen eigentlich nie nein. Im Grunde bin ich aber für jeden Spaß zu haben. Früher habe ich lange Leichtathletik gemacht und würde sagen ich bin ein recht sportlicher Typ. Und ja, ich habe nur schwere Knochen. Heute beschränkt sich mein Fitnessprogramm aufs Reiten und den monatlichen obligatorischen Besuch im Fitnessstudio.

Ich bin ein ziemliches Sensibelchen und sehr nah am Wasser gebaut, außerdem ein kleine Hypochonder-Mutti was Amy betrifft. Als kleines Sonnenscheinkind gehe ich meistens mit einem Lächeln durchs Leben, was nicht heißt, dass ich mich nicht tödlich über Dinge ärgern kann. Ich genieße die Zeit mit Amy, meinen Freunden oder auf meiner Couch.

Nehmt nicht alles so ernst. Ich tue das auch nicht.