Es ist Kuscheldeckenzeit

26. November 2018 at 15:46

Der Sommer ist nun endgültig vorbei und die Temperaturen liegen kontinuierlich unter 10 Grad. Der Blick auf den Wetterbericht hat auch schon gezeigt, dass es in den nächsten Tagen die ersten frostigen Nächte geben wird. Da Amys Rücken grade bei Regen sehr verspannt ist, trägt Amy jetzt wieder eine Regendecke.

Nachdem das Wetter ja in den letzten Jahren immer extremer geworden ist und schon der Sommer unerträglich heiß war, befürchte ich ähnliches für den Winter. Da es nun immer öfter regnet und die Temperaturen so kalt sind, habe ich mich auf die Suche nach einer neuen, gefütterten Winterdecke für die Ponydame gemacht. Grade weil es vor allem nachts jetzt immer frischer ist, sollte die Decke auf jeden Fall auch ein Halsteil haben. Unsere Pferde kommen das ganze Jahr über auf die Weide, insofern wollte ich eine gut schützende Decke. Unser Stall liegt oben auf einem Berg, wo es immer sehr windig ist, da soll das Pferd ja vor allen Wetterlagen geschützt sein. Außerdem hat Amy eine Paddockbox und kann nachts draußen stehen, was sie gerne wahrnimmt.

Da wir schon mit vielen anderen Produkten von Premier Equine gute Erfahrungen gemacht haben, fiel die Wahl bei der neuen Winterdecke auf ein Model von PE. Die englischen Größen sind allerdings etwas anders als bei deutschen Reitsportläden. Zunächst war ich etwas verwirrt, für welche Größe wir uns entscheiden müssen. Zum Glück gibt es auf der Homepage eine super Anleitung und Größentabelle. Man muss das Pferd in zwei Schritten vermessen:

Schritt 1: Größe des Pferdes ermitteln

Hierzu misst man die Höhe des Widerrists vom höchsten Punkt, bis zum Boden. Amy ist 1,50 Meter groß.

Schritt 2: Länge des Pferdes ermitteln

Hierzu misst man die Länge des Pferdes von der Brustmitte, bis zum Ende des Hinterbeins.

Ein Blick in die Tabelle hat mit dann gezeigt, dass wir die Decke in Größe „5,9“ benötigen. Nach der Bestellung hatte ich ein wenig Angst, ich könnte mich vermessen haben und Amy muss entweder ein Kleid tragen oder die Decke geht nachher nicht zu. Die Sorge war aber vollkommen unbegründet, denn als ich die Decke das erste Mal auf das Pferd gelegt habe, sah ich wie toll sie sitzt.

Die Passform der Decke ist spitze! Sie sitzt wirklich richtig gut und passt wie angegossen. Das schöne ist eben, dass es nicht nur die deutschen Standartmaße gibt, sondern eben auch viele Zwischengrößen, sodass man für fast jedes Pferd die passende Decke findet.

Die Decke hat an der Brust einen Klettverschluss, über dem auch noch 2 Schnallen angebracht sind. Unterm Bauch wird die Decke wie gewohnt mit 2 Bauchgurten verschlossen. Außerdem verfügt sie auch über Beinschlaufen, welche für Pferde die sich gerne mal wälzen besonders sinnvoll sind, da die Decke so noch besser auf dem Pferd hält.

Der Schweifriemen ist mit einem Gummischoner überzogen. Es ist die erste Decke, wo ich dies gesehen habe und ich finde die Idee richtig gut. In der Regel hat man ja immer Rückstände von Pferdekot an dem Band, was beim Öffnen und Schließen nicht so schön ist. Bei dieser Decke lässt sich der Riemen aber durch den Schoner super leicht mit einem Tuch abwischen, wenn er mal verunreinigt ist.

Alle Riemen lassen sich problemlos auf die individuelle Größe des Pferdes anpassen. Sollte Amy also noch einen kleinen Speckbauch bekommen, können wir die Kreuzgurte einfach etwas weiter machen.

Optisch ist die Decke einfach ein absoluter Hingucker. Lila ist meine Lieblingsfarbe und ich freue mich sehr, dass Amy nun auch eine Decke in lila hat. Durch die abgesetzten Nähte, wirkt die Decke noch edler. Besonders gut finde ich auch die reflektierenden Streifen, da das Pferd so auch in der Dunkelheit gut sichtbar ist.

Die Decke ist absolut hochwertig verarbeitet. Sie ist wasserabweisend und lässt auch kalten Wind nicht an das Pferd.

Optional kann die Decke auch als Version mit Halsteil bestellt werden. Sollten die Temperaturen also weiter sinken, kann die Decke einfach um das Halsteil ergänzt werden. Dieses wird auf beiden Seiten mit Doppelklettband an der Decke befestigt. Dadurch, dass das Klett doppelt ist, hält das Halsteil auch, wenn das Pferd sich mehr bewegt, tobt oder sich auch mal wälzt. Damit der Pferdehals warm bleibt, verschließt man das Halsteil vorne mit 3 Klettbändern.

Ich glaube jeder Reiter kennt die Angst, dass Pferd könnte frieren. Auch wenn ich der Meinung bin, dass die Natur die Tiere mit dem Winterfell gut vor Kälte schützt, gibt es eben auch Pferde die eine Decke benötigen. Die 200g Winterdecke von Premier Equine ist ihre Anschaffung auf jeden Fall wert.

Amy wirkt mit der dickeren Decke absolut zufrieden und ihr Rücken ist viel entspannter, weil er einfach nicht so auskühlt. Wenn wir jetzt auf den Wetterbericht schauen, dann sind wir ganz entspannt, denn Amy ist für die kalten Tage bestens gerüstet. Wir überlegen jetzt noch eine zweite Decke zum Wechseln zu besorgen, falls der Winter doch nasser und kälter wird, als wir befürchten.

Wir haben das Model „Buster“.