Vorbereitungen für unser 2. Turnier

30. August 2018 at 16:07

Wie ihr ja alle wisst sind gehören wir ja eher zur „Ich flodder mit meinem Pony durch´s Leben“ – Fraktion. Ich habe nichts gegen Menschen die ihre Pferde auf Turnieren vorstellen, aber für mich ist Reiten mein entspanntes Hobby zum Ausgleich und da habe ich einfach keine Lust auf Leistungsdruck.

2014 waren wir dann einmal auf einem Turnier unterwegs und hatten auch eigentlich viel Spaß. Leider war ich dann aufgrund einer Veränderung im Privaten nicht mehr mobil, insofern habe ich mich von dem Gedanken verabschiedet. Seit ich nun Ende letzten Jahres meinen Führerschein gemacht habe, wollte ich dann doch nochmal Turnierluft schnuppern. Dies scheitert aber leider daran, dass ich in keinem Verein bin und einen Beitritt für mal 1-2 Turniere im Jahr nicht einsehe. Ebenso den ganzen Papierkram bei der FN, Jahresturnierlizenz beantragen und das Pony eintragen lassen. Im Endeffekt sind das eine Menge kosten um nur 1-2 Turniere zu gehen.

Somit waren wir dieses Jahr lieber zu Trainingsstunden oder einem Lehrgang unterwegs. Ohne Stress, Leistungsdruck oder dem ganzen bürokratischen Feldweg. Nun hatte ich aber ein gebissloses Turnier in NRW entdeckt und mir überlegt, dass dies das richtige für uns ist. Keine Bürokratie und zudem eine so hoffe ich, Veranstaltung ohne überehrgeizige Eltern mit ihren Kindern auf Bonzenpferden, mit unfairem Umgang den Pferde gegenüber in manchen Ecken.

Eigentlich wollte ich eine E oder A Dressur gehen, aber die Prüfungen sind leider samstags und da ich nur am Sonntag Zeit habe, musste ich um planen. Mit einem Grinsen stellte ich fest, dass sonntags früh 2 Geländespringen angeboten werden, welche ich nun auch genannt habe.

Ich bin nun wahnsinnig aufgeregt und habe ja eigentlich auch gar keine Ahnung vom Turnierleben. Begleitet werde ich von Ronya, die nur leider vom Reitsport allgemein keine Ahnung hat. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir das schon hinbekommen.

Ich muss noch googlen, mit welcher Hand man grüßt und wie ich am besten die Mähne eingeflochten bekomme. Außerdem fehlen mir auch noch Kopfnummern, so viel zu bedenken und noch so wenig Zeit zum Vorbereiten.

Letzten Sonntag sind wir nochmal zum Training auf einen Geländeplatz gefahren und Amy hatte richtig Spaß. Keine Verweigerung, kein Vorbeirennen! Die Genrealprobe lief sehr gut, vielleicht doch eher zu gut?! Na mal abwarten und Tee trinken, ich werde euch in der Story auf Instagram mitnehmen und anschließend berichten.

Der Wecker wird um 5 klingeln und dann werden wir mal sehen, wie kooperativ sich mein Pony zeigt. Ich glaube wenn sie Bock hat, wird es super. Sollte sie aber eine Ziege sein, dann wird es grade gebisslos doch eine Herausforderung, weil Amy ihren Dickkopf gerne durchsetzen möchte.

Ich bin jedenfalls gespannt und freue mich auf den Ausflug.