Mattes Lammfellgurt

9. August 2018 at 05:39

Vor einigen Jahren habe ich mir den Traum einer schicken Mattes Lammfellschabracke erfüllt. Seitdem habe ich auch immer mal wieder damit geliebäugelt mir auch noch einen Lammfellgurt zu holen und mittlerweile haben wir nun endlich einen und wollen ihn nicht mehr missen. Hin und wieder muss man sich, ähm dem Pony, ja mal etwas gönnen.

Ich habe mich vor einiger Zeit das erste Mal auf der Homepage von Mattes nach einem Lammfellgurt umgesehen und wusste zu nächst gar nicht, dass es so viele unterschiedliche Formen gibt, die jeweils zu einem bestimmten Pferdetyp passen. Somit habe ich mich zunächst über die einzelnen Formen informiert, um zu schauen, welcher Gurt es für Amy werden sollte. Ich habe beschlossen, dass wir einen neuen Kurzgurt für unseren Dressursattel haben möchten. Mattes führt neben Kurzgurten auch Langgurte, Westengurte oder Spezialgurte. Hier ist eine Liste, welche Formen es bei den Kurzgurten gibt:

-anatomisch

-asymetrisch

-athletico

-mondförmig

Je nach Körperbau des Pferdes gibt es einen anderen Gurttyp, der sich besonders gut eignet. Da Amy einen recht runden Körperbau, mit kurzen Rücken hat, habe ich mich für diese Form entschieden. An dieser Stelle möchte ich ein großes Lob an die super verständliche Homepage aussprechen, da man dort eine ganz tolle Übersicht über die einzelnen Gurte mit einer kurzen Erklärung findet, welche es einem die Entscheidung sehr viel einfacher macht. Ebenso findet man eine Übersicht welche einem eine Hilfestellung bei der Wahl der richtigen Gurtlänge bietet.

Ein Sattelgurt sollte generell immer an beiden Seiten gleichmäßig weit gegurtet werden und die Schnallen müssen über dem Ellenbogen des Pferdes liegen, um Verletzungen zu vermeiden und die Bewegungsfreiheit nicht einzuschränken. Lieder sieht man häufig zu kurz gewählte Kurzgurte bei einigen Pferden.

Da ich Amys Gurtlänge kenne und ich mich für die Form entschieden hatte, konnte ich mir meinen Wunschgurt nun im Konfigurator zusammenstellen. Ich muss sagen, ich bin ja generell ein richtiger Freund davon, wenn man sich ein Produkt nach eigenen Vorstellungen zusammenstellen kann und habe immer riesig Spaß, meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Der Umgang mit dem Konfigurator auf der Seite von Mattes, war kinderleicht und man wird verständlich durch den Prozess geleitet.

Mir fiel es wahnsinnig schwer mich für ein Design zu entscheiden, da man ganz tolle Farbkombinationen zusammenstellen kann. Zunächst wollte ich mich für eine sehr farbenfrohe Version entscheiden, bin dann aber doch zu dem Entschluss gekommen, etwas schlichte zu wählen. Dies hielt ich für sinnvoll, da der Gurt so zu allen Outfits passt. Wenn ich mal im Lotto gewinnen sollte, dann bekommt Amy aber zu jedem unserer Outfits einen passenden Gurt 😉

Nach der Konfiguration war ich sehr gespannt, wann ich meinen Gurt endlich in den Händen halten kann. Zu meiner Überraschung war er schnell bei mir, was ich nicht erwartet hatte. Voller Freude habe ich das Paket geöffnet und war kurz sprachlos. Der Gurt ist nämlich wirklich ganz klasse verarbeitet und super flauschig. Mir war er fast zu schade, um ihn mit zum Stall zu nehmen, aber schließlich war er ja für das Pony bestimmt.

Dem Gurt waren eine Waschanleitung und eine kleine Probeflasche mit Lammfellwaschmittel beigefügt. Das fand ich sehr schön, da man so für die erste Gurtwäsche optimal vorbereitet ist. An dieser Stelle möchte ich euch darauf hinweisen, dass Lammfellprodukte mit besondere Vorsicht gereinigt werden müssen. Da ich eine ganz lausige Hausfrau bin, werde ich den Gurt wohl zum Reinigen bei meiner Mama abgeben. Natürlich ist das Waschen aber kein Hexenwerk und wer sich an die beigefügte Waschanleitung hält wird lange Freude an den Produkten haben.

Meine Schabracke habe ich ja jetzt schon seit 5 Jahren und sie ist immer noch in einem super Zustand. Generell bin ich von der Verarbeitung der Mattesprodukte wirklich überzeugt.

Das Schöne an dem Sattelgurt ist, dass der Lammfellüberzug zum Waschen vom restlichen Gurt abgenommen werden kann. Somit muss nicht den ganzen Gurt waschen, sondern lediglich den schmutzigen Teil.

Die Mattes Lammfellgurte haben zudem eine besondere Schnalle. Diese ist mit einer Feder ausgestattet und erleichtert einem das nachgurten. Wenn man den Gurt anzieht, dann wird der Stab durch die Feder automatisch in das nächste freie Loch gedrückt. Es ist somit im Grunde möglich mit nur einer Hand nach zu gurten. Diese Funktion hatte ich bislang bei keinem Sattelgurt und war positiv beeindruckt davon.

Noch am selben Tag nach Ankunft des Paketes habe ich Amy ihren neuen Gurt gezeigt. Nach einem kurzen schnuppern, habe ich dann gesattelt und den Gurt das erste Mal umgelegt. Rein optisch sah sofort sehr schick aus. Amy wirkte während der gesamten Reiteinheit ausgesprochen zufrieden.

Auch nach dem nun längeren Test läuft das Pferd mit dem Gurt sehr gut. Wir sind total zufrieden mit dem tollen Gurt. Das Schöne am Lammfell ist auch, dass es sehr hautfreundlich ist und durch seine Beschaffenheit vor scheuer- oder Druckstellen schützt. Außerdem ist es für das Pferd bei den warmen Temperaturen derzeit sehr angenehmen, weil ein Naturprodukt auf dem Bauch zu haben mit Sicherheit schöner ist, als ein Kunststoffgurt. Auch wenn Amy bei der Arbeit schwitzt, trocknet der Gurt sehr schnell wieder. Ich finde Lammfellprodukte generell sehr schön und funktionell.

Amy und ich lieben unseren Gurt und überlegen, ob wir nicht auch noch einen neuen Langgurt für unseren Vielseitigkeitssattel besorgen.