Zu Besuch bei Haflinger Hackländer

17. Mai 2018 at 05:26

Vor einiger Zeit habe ich zufällig entdeckt, dass es einen Haflingerzüchter in meiner Nähe gibt und ich war begeistert. Es war schon immer mein Traum einmal im Frühjahr Babypferde gucken zu gehen und so verabredeten wir uns für die Fohlenzeit. Gestern hat es nun endlich geklappt und ich war zu Besuch auf einem Hof voller blonder Ponys.

Die Lage des Hofes ist toll, sie haben weite Wiesen und die Anlage ist ordentlich und überschaubar. Die Stuten haben helle und offene Boxen und es gibt neben einer Halle auch Paddocks für den Winter. Am wohlsten fühlen sich die Pferde aber natürlich auf den weiten Wiesen.

Das Wetter war besser als erwartet und so durfte ich mir alle Pferde ganz in Ruhe anschauen. Der Rundgang begann bei einem 4 Tage alten Fohlen, anschließend ging es noch zu den anderen Fohlen, aber auch zu den Jungpferden und den älteren Ponys. Mir hat es einfach super gut gefallen zu sehen, wie zufrieden die Pferde aussahen. Ich glaube Amy hätte sich dort auch sehr wohlgefühlt.

Ich habe glaube ich fast jeden Pony einmal geknuddelt und mir ist es echt schwer gefallen nicht das ein oder andere Pferdchen einfach einzupacken. Die Fohlen waren einfach so goldig. Aber auch die Jährlinge waren toll, denn sie waren schon sehr neugierig, kamen direkt zu uns und wollten bespaßt werden. Es war schön in Mitten von so vielen kleinen Pferdchen zu stehen, die einen neugierig untersucht haben.

Mir gefiel der eine Hengst besonders gut, am liebsten würde ich Amy mal kurz in seine Box vergessen. Aber ein eigenes Fohlen kommt leider aktuell aus verschiedenen Gründen nicht in Frage. Man soll ja niemals nie sagen, aber dazu müssten sich erst Dinge ändern. Trotzdem war die Idee einen Mann für Amy zu suchen schon ganz nett.

Nach dem Rundgang habe ich auch noch die Möglichkeit bekommen einen Ausritt zu machen. Hier habe ich die 5 Jährige Almtänzerin kennen gelernt. Sie ist eine richtig coole und schicke Maus. Ich fand es faszinieren wie flott ein Pferd im Schritt unterwegs sein kann, denn Amy ist da ja eher der Typ „Gemütlicher-Rentner-Spaziergang“.

Leider hat uns dann das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht und wir sind ziemlich nass geworden. Dann habe ich noch geholfen die Babyherde reinzuholen und was spätestens da dann komplett nass. Mir hat der Ponyhofnachmittag einfach so viel Spaß gemacht. Auf dem Weg nach Hause habe ich zufrieden gelächelt, ich war sehr nass, aber ziemlich glücklich.

Ich kann den Hof jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem blonden Freund fürs Leben ist. Wenn ich auf der Suche nach einem Pferd wäre, wäre das definitiv eine Anlaufstelle.

Vielen Dank das ich zu Besuch kommen durfte! Ihr habt wundervolle Pferde.