Chucks selbst designen

3. Mai 2018 at 15:29

Vor ein paar Monaten habe ich auf Instagram das erste Mal gesehen, dass es möglich ist, sich seine eigenen Chucks zu designen. Eigene Fotos auf Leinwänden, Kissen oder T-Shirts kannte ich ja schon, nicht aber auf Schuhen. Ich wurde auf die Seite Inkicks aufmerksam und schaute mich um. Bei Inkicks ist es möglich sich ein paar Chucks ganz individuell zu gestalten. Es kann sowohl ein Muster, als eben auch ein eigenes Foto auf die Schuhe gedruckt werden.

Die Idee finde ich einfach genial und mein Wunsch nach einem Paar „Amy-Chucks“ war geboren. Ich bin schon seit dem Teenageralter allgemein ein Fan von Chucks und habe über die Jahre auch schon einige Paare besessen, von einfarbigen bis hin zu gepunkteten, aber eben keine mit eigenem Motiv.

Andere Kunden hatten sich schon ihre Hunde oder ihr Auto auf die Schuhe drucken lassen, aber ich wollte natürlich welche mit meinem Pferd. Nach dem Stöbern auf Instagram führte mich mein Weg auf die Homepage von Inkicks, um mir meine Wunschschuhe zusammenzustellen.

Auf der Homepage angekommen fiel mir auf, dass es auch möglich ist, schon aus einer großen Auswahl an Designvorschlägen zu wählen. Also wer nicht unbedingt ein Foto, sondern lieber ein anderes Motiv auf seinen Schuhen haben möchte, der wird hier auch fündig. Nachdem ich mir einen kurzen Überblick verschafft hatte, wollte ich aber mit dem Shopping meiner Amyschuhe fortfahren.

Der Bestellvorgang

Um mir meine Schuhe selbst gestalten zu können wählte ich den Konfigurator aus. Hier sei gesagt, dass dieser wirklich kinderleicht zu bedienen ist und einen durch den ganzen Bestellvorgang leitet. Da ich mir in der Vergangenheit schon eine Leinwand oder ein Fotokissen bestellt habe, weiß ich, dass einen ein Konfigurator auch schnell in den Wahnsinn treiben kann. Bei dem Bestellen meiner Schuhe hatte ich gar keine Probleme und wurde gut von Schritt zu Schritt geführt.

Man kann zwischen den Schuhfarben schwarz und weiß wählen. Da ich ja Amy auf dem Schuh verewigen wollte, erschien mir weiß als Grundfarbe besser. Als nächstes Stand die Auswahl meiner Schuhgröße an. Sobald ich diese angegeben hatte erschien das Modul zum Hochladen eigener Bilder. Selbstverständlich wurde hier nach der Auswahl auch noch gefragt, ob ich die Rechte an den Bildern besitze.

Die Bilderauswahl

Da ich mich nicht für ein Foto entscheiden konnte, habe ich eine kleine Auswahl an Bildern hochgeladen. Je nach Designwunsch sollte man natürlich darauf achten, dass das Motiv auf die bedruckbare Fläche des Schuhes passt, sprich ein wenig Spielraum am Bildrand ist sinnvoll. Die Bilder sollten natürlich eine möglichst hohe Qualität haben, damit der Druck entsprechend gut wird.

Das eigentliche Design

Nach dem Bilderhochladen hat man in einem freien Textfeld die Möglichkeit seine Wünsche zu Äußern. Es ist möglich mehrere Bildausschnitte auf eine Seite des Schuhs drucken zu lassen oder eben auch ganze Fotos. Ich wollte einfach ganz schlicht je ein Foto auf einer Schuhseite. Hier ist es nicht nötig sich selbst mit einem Designprogramm auseinander zu setzen und die Bilder auf den Schuh zu basteln. Es ist lediglich möglich seine Vorstellungen zu beschreiben und das Basteln dem Team von Inkicks zu überlassen. Mir hat es gut gefallen, nur kurz meine Idee für den Schuh beschreiben zu können und dann gespannt auf den Designentwurf zu warten. Der lästige Kampf mit einem Designeditor entfällt völlig. Es ist möglich jeweils die beiden Außenseite, sowie die Zunge bedrucken zu lassen.

Nun folgt noch der Bestellabschluss mit Angabe der persönlichen Daten und des Zahlungsweges. Hier ein kleiner Tipp: Wer sich für den Newsletter anmeldet, der spart 5 €!

Innerhalb von 48 Stunden soll man eine E-Mail mit Designvorschlägen erhalten, meine war aber deutlich schneller in meinen Posteingang. Ich vermute, dass dies vom Arbeitsaufkommen abhängig ist. Theoretisch ist es nun möglich noch weitere Änderungswünsche zu äußern. Was besonders hervorzuheben ist, ist der super nette und persönliche Kontakt. Das Design wird nicht einfach maschinell erstellt, sondern in Handarbeit durch das Inkicks-Team. Der Schuh wird so in persönlicher Zusammenarbeit fertig gestellt.

Ich war absolut zufrieden mit meinem Vorschlag und segnete diesen ab, so konnten meine Schuhe in die Produktion gehen.

Während ich auf die Schuhe wartete, habe ich mich gefreut, wie ein kleines Kind, das auf Weihnachten wartet. Als ich dann endlich das Paket in den Händen hielt, konnte ich es kaum erwarten es zu öffnen.

Die Schuhe sehen einfach toll aus! Schuhe mit meinem Herzenspferd drauf. Natürlich wurden sie erstmal ganz stolz überall herumgezeigt und den restlichen Tag nicht mehr ausgezogen.

Ursprünglich hatte ich angedacht, dass dies meine Stallschuhe werden, aber ich trage ich sie jetzt doch viel lieber auch den restlichen Tag. Auf diese Weise kann mein Pferd mich nun überall hin begleiten.

Selbstverständlich habe ich auch Amy die Schuhe gezeigt. Ich glaube sie hätte bestimmt auch gerne welche, leider passen ihre Hufe ja nicht rein 🙂

Hier geht’s lang: https://www.inkicks.de/