Fliegendes Viehzeugs – Der Schutz fürs Pferd

16. Juni 2017 at 05:32

Der Winter ist endlich vorbei und die Temperaturen steigen, eigentlich ein Grund sich zu freuen, wenn da nicht die lästigen fliegenden Insekten wären. Egal ob beim Putzen, Reiten oder wenn das Pferd allein auf der Wiese ist, die Fliegen sind da und nerven. Während man beim Putzen oder Reiten die Möglichkeit hat die kleinen Biester ein wenig zu verscheuchen und das Pony und sich mit Fliegenspray einzusprühen, ist das Pferd in der restlichen Zeit den Fliegen ausgeliefert.

Auch wenn die Natur das Pferd mit Mähne und Schweif für den Kampf ausgerüstet hat, kann man die Pferde unterstützen. Nicht jedes Pferd hat einen langen Schopf, der die Augen frei hält. Viele Pferde haben nur kurze Haare und so machen sich die Fliegen an den Augen zu schaffen. Dies ist nicht nur lästig, sondern kann grade bei empfindlichen Pferden zu Augenreizungen führen. Wer weiß wo sich das Insekt aufgehalten hat, bevor es unserem Pferd in die Augen fliegt?!

Damit das Pferd weniger Stress hat und entspannt grasen kann, ist es sinnvoll dem Pferd eine Fliegenmaske zu besorgen. Amy wirkt deutlich entspannter seit ihr nicht mehr den ganzen Tag die Viecher um die Augen fliegen. Da die Prinzessin eh ein sehr empfindliches Auge hat, schützt die Maske sie gut.

Neben einer Fliegenmaske kann man dem Pferd für die Weide auch noch eine Fliegendecke besorgen. Diese schützt den größten Teil des Körpers vor Fliegen und Bremsen. Hier sollte man aber schauen, wie viel man investieren möchte, weil nicht jede Fliegendecke gleich robust ist. Einige Pferde neigen ja dazu ihr Equipment auf der Weide zu zerstören, also sollte die Wahl der Decke mit Bedacht getroffen werden.

Wir haben eine Fliegendecke und Maske von Epplejeck Reitsport.

Optisch schick und funktional

Zunächst einmal gefällt mir das Design sehr gut. Laut der Wissenschaft soll Zebramuster die nervigen Monster der Lüfte davon abhalten, die Pferde zu belästigen. Da es sich schwierig gestaltet, sein Pferd jeden Tag im Zebra-Look anzustreichen, macht es natürlich Sinn, einfach eine Fliegenschutzausrüstung im Zebra-Design zu nutzen. Diese ist schnell angezogen und schützt das Pferd so vor Fliegen. Sowohl Decke als auch Fliegenmaske sind sehr leicht und somit auch bei wärmeren Wetter gut zu tragen. Der Stoff der Decke fühlt sich samtig an. Bislang hatten wir eine ganz schwarze Fliegenmaske und ich muss sagen, für mein Empfinden hält das Zebra-Design tatsächlich mehr Viehzeugs ab.

Tolle Passform

Der Schnitt von Maske und Decke sind für uns optimal. Beide sitzen sehr gut und können ihren Zweck erfüllen. Die Decke war schnell angezogen und passte perfekt. Ich empfehle euch auf jeden Fall eine Decke mit Bauchgurten auszuwählen, da diese einfach einen viel besseren Halt haben. Bei einer Ausreitfliegendecke ist dies nicht nötig, aber wenn das Pferd mit der Decke allein gelassen wird, ist es für mich wichtig, dass ich die Sicherheit habe, dass die Decke nicht verrutscht. Die Maske hat eine weiche Polsterung an den Ohren. Die Decke hat auch ein Halsteil, welches dafür sorgt, dass das Pferd fast vollständig geschützt ist. Das Halsteil lässt sich mit Hilfe von Schlaufen am Halfter befestigen, sodass es nicht rutscht.

Ich war einfach hin und weg, mein Pony als Zebra zu sehen. Amy sah so unglaublich niedlich aus und ich hätte sie totknutschen können.

Um die warmen Temperaturen genießen zu können, ist es mir wichtig, dass mein Pferd vor der Arbeit einen angenehmen und entspannten Tag auf der Wiese verbracht. Mit den Produkten von Epplejeck bin ich sehr zufrieden. Während Amy die Fliegenmaske jeden Tag trägt, schaue ich bei der Decke wie die Gegebenheiten sind. Auf der Wiese trägt sie die deshalb nur an sehr insektenreichen Tagen, zum Spazieren gehen hingehen nutze ich sie wirklich gerne, da man so viel entspannter um die Felder schlendern kann.

Übrigens gibt es bei Epplejeck Reitsport vom 21.06. bis 27.06.17 tolle 20 % auf alle Fliegen- und Exemerdecken!