Wie viele Schabracken braucht ein Pferd?

11. April 2017 at 05:18

Ich erwische mich in letzter Zeit wieder öfter dabei, das Internet nach schicken Pferdeoutfits zu durchstöbern. Es steht außer Frage, dass ich definitiv genug zum Anziehen habe und absolut nichts mehr brauche – eigentlich.

Mal ganz nüchtern betrachtet könnte man doch eigentlich mit 2 Schabracken auskommen. Eine ist unterm Sattel und eine eben zu Hause zum Waschen. Mehr als 1 passt nun mal einfach nicht unter den Sattel und sie sich selbst beim Reiten über den Kopf zu ziehen sieht komisch aus.

Wenn ich einmal zurückdenke, hatten die Schulpferde alle nur 1 Schabracke. Diese war wochenlang drauf, wurde dann gewaschen und kam nach dem Trocknen wieder unter den Sattel. Naja alle paar Monate gab es schon mal eine andere, die aus dem Keller gekramt wurde. Schön war aber selten eine, es waren immer schlichte, einfarbige Lappen. Da es in meiner Kindheit ja auch noch kein Internet gab, war das für mich vollkommen normal. Bunte oder ausgefallene Schabracken habe ich vielleicht beim Leckerchen kaufen mal in einem Reitsportgeschäft gesehen, das war es dann aber auch.

Mit dem Internet, insbesondere den sozialen Medien, wurde ich auf die bunte Welt der Schabracken aufmerksam. Schon vor Amys Kauf war ich Besitzerin von 2-3 bunten Schabracken, aber nach dem Kauf ist das Ganze nach und nach etwas ausgeartet. Zuerst in Reiterforen, später auf Facebook wurde ich mit der Vielfalt an Pferdeoutfits konfrontiert. Bilder von Pferden in allen erdenklichen Farben, Schabracken mit Mustern oder Glitzer weckten in mir das Verlangen, mich doch mal auf die Suche nach einem oder zwei schönen Outfits für uns zu machen. Wie das geendet hat, wissen wir ja alle.

Erst zog eine grüne Schabracke ein, natürlich mit Bandagen und passendem Häubchen. Es folgte ein rotes Set und ein blaues. Natürlich brauchte ich auch noch ein lila Set und ein pinkes, gelbes, rot-weiß getupftes und blau-türkis gestreiftes. Nach und nach ist meine Sammlung gewachsen. Hin und wieder wurde mal etwas verkauft, aber das fiel mir doch recht schwer. Selbstverständlich zog direkt nach dem Verkauf eines alten Outfits ein neues ein. Mir ist schon bewusst, dass kein Pferd so viel zum Anziehen braucht und doch habe ich wieder zugeschlagen.

Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich eigentlich immer nach Schnäppchen suche. Einige Teile habe ich auch vielleicht nur gekauft, eben weil es Schnäppchen waren. Mein größtes Problem ist einfach, dass ständig neue Kollektionen rauskommen und es dann immer etwas gibt, was mir wirklich gut gefällt. Meine Facebooktimeline ist voll von Pferdezeugs und so komm ich auch gar nicht drum rum, die Sachen zu sehen. Ich schaue mir die ganzen Kollektionen natürlich auch gerne an, doof ist nur, dass ich sie dann immer haben will. Ohne das Internet wäre mein Keller mit Sicherheit jetzt nicht voll von Zubehör, welches für 27 Pferde reicht.

Mir macht es einfach Freude, mein Pony hübsch anzuziehen. Ich liebe es, tolle Outfbilder zu machen und mir diese anzuschauen. Warum denn eigentlich auch nicht? Alle meine Besitztümer habe ich mir von meinem erarbeiteten Geld zugelegt. Meinem Pony fehlt es auch mit den Ausgaben für Outfitzeugs an nichts. Und bevor ich mein Geld versaufe oder Kippen kaufe, gibt es eben eine neue Abschwitzdecke.

Meine Sammlung ist mittlerweile doch echt schon geschrumpft, einfach weil ein Anflug von Vernunft dafür gesorgt hat, dass ich mich von einigen Sachen trenne. Eine ganze Zeit habe ich nichts Neues gekauft, da war ich sehr stolz auf mich. Auch wenn ich jetzt versuche mich zu beherrschen, zieht doch immer noch das eine oder andere pinke, glitzernde oder hübsche Teil ein.