Der Besuch einer Pferdemesse

19. März 2017 at 23:55

Sparschwein geschlachtet? Fingernägel geschärft? Kofferrauminhalt in den Keller verfrachtet? Auch wenn das Reiterauto für gewöhnlich aus Zubehör für Pferd und Reiter besteht und normal auch kein Anlass besteht, an diesem Zustand etwas zu ändern, tritt doch bald das einzige Ereignis im Jahr ein, für dass der mobile Kleiderschrank aufgeräumt wird. Damit auch alle Freunde im Fahrzeug Platz finden, werden die Blümchen, die auf den matschigen Fußmatten wachsen kurzerhand in Omas Beet umgetopft.

Die nächste Pferdemesse findet statt und alle Reitsportbegeisterten befinden sich in Aufregung. Die Einkaufszettel werden geschrieben, wobei man hier nicht an Zettelchen, sondern eher an ganze Bücher denken muss. Wirklich gebraucht wird selten etwas, aber die Pergamentrollen füllen sich mit Wünschen. Grade im Internet die neusten Sommerkollektionen entdeckt, werden diese direkt auf der Liste ergänzt. Was wir bei anderen im Stall gesehen haben müssen wir uns auch besorgen, was der hat brauche ich ja logischerweise auch.

Ein Blick ins Portmonee sagt dem Reiter, dass der Umfang des Einkaufes besser gering ausfallen sollte. Aber wie wir Reiter so sind, befindet sich in jeder karierten Socke ein Notgroschen. Reiter sind ja eigentlich sehr sparsame Gesellen. Braucht man zum Beispiel eine ordentliche Bluse für die Taufe der Cousine vom Bruder der Schwägerin, ist jeder Preis zu teuer. Aber eine Schabracke darf gerne mal so viel kosten, wie eine 4-Köpfige Familie in der Woche für das Überleben zur Verfügung hat. Fehlt bei der letzten Sichtung des Budgets dann doch ein wenig Geld, werden schnell ein paar alte Sachen zu Wucherpreisen bei Ebay reingestellt. Mit dem Betreff: „Halfter dringend abzugeben.“ Als nicht Pferdemensch fragt man sich nun, warum dieses arme Halfter so eilig ein neues zu Hause braucht, ob es sonst zum Schlachter kommt?! Wer keine Lust auf Sammlerpreise im Internet hat, ist auf der Messer genau richtig.

Eine Messe wie die Equitana ist doch recht klein und man bekommt sicher keine Ware mehr ab, wenn man nicht am ersten Tag ganz früh ankommt und sich wild drängelnd einen Platz im Shuttelbus vom Parkplatz zur Messe erkämpft. Bevor die Türen öffnen, sammeln sich schon unzählige Reitsportbegeisterte an, es könnte der Eindruck entstehen, es gäbe etwas umsonst. Dann werden endlich die Stände gestürmt und tütenweise absolut notwendiges Zubehör angeschafft.

Neben der Möglichkeit einzukaufen, bietet eine Pferdemesse auch ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm an. Aber seien wir mal ehrlich: Wer braucht schon mehr Entertainment, wenn er die Möglichkeit hat zuzuschauen, wie sich zahlreiche kleine Mädchen um die neue Eskadron Kollektion prügeln 😉