Unser Auftritt im Krämer Megastore Neukirchen-Vlyn

30. Oktober 2018 at 05:45

Am vergangenen Wochenende haben Amy und ich sich, wie auch schon im vergangenen Jahr, auf den Weg nach Neukirchen-Vlyn zum Jubiläum des dortigen Krämer Megastores gemacht. Die ganze Woche über war ich eigentlich nicht nervös, da mir die Atmosphäre im letzten Jahr so gut gefallen hat. Als dann aber am Samstagmorgen der Wecker geklingelt hat, war ich doch ein wenig aufgeregt.

Zum Glück wurden wir auf unserem Ausflug wieder von lieben Helferlein begleitet, sodass ich die Nervosität schnell ablegen konnte. Ich war mir bezüglich unserer kleinen Vorführung gar nicht sicher, was ich zeigen wollte. Da der Boden letztes Jahr so tief war, habe ich mich gegen das Reiten entschieden. Wir hatten geplant einfach ein paar Zirkuslektionen zu zeigen und ich wollte auch einige Elemente für Schrecktraining zeigen.

Leider konnte ich meine pinke Plane nicht finden, also haben wir improvisiert und den kleinen Handstaubsauger und Mamas schicken Regenschirm in unser Programm eingebaut. Ein Glück, dass meine Eltern immer etwas Nützliches im Kofferraum aufbewahren.

Nachdem tollen Verladetraining davor die Tage, war ich sehr optimistisch, dass wir hierbei keine Probleme haben werden. Da hat mir das Pony aber einen Strich durch die Rechnung gemacht: Schon auf dem Hinweg mussten wir eine gute Viertelstunde diskutieren.

Vor Ort war Amy aber gut drauf. Nicht 100%-ig konzentriert wie zu Hause, aber sie hat toll mitgemacht. Ich konnte alle Lektionen abfragen und sie blieb sogar richtig entspannt liegen, während ich vorgetragen habe. Es war toll auf seinem liegenden Pferd zu sitzen, während man dem Publikum etwas berichtet hat.

Besonders schön war das Ende, denn da kamen alle kleinen Fans zu uns und durften einmal auf einem liegenden Pferd sitzen. Jedes Kind hat Amy ein Leckerli gegeben und durfte sie dann streicheln und kuscheln. Amy ist da schon eine ziemliche Diva und genießt es absolut im Mittelpunkt zu stehen.

Am 10. November werden wir zu einem weiteren Jubiläum fahren und zwar nach Leichlingen/Leverkusen. Für den Auftritt da habe ich mir vorgenommen, etwas über das Leben als Blogger zu erzählen. Natürlich darf auch hier Amy wieder zeigen, was sie kann.

Nach unserem Auftritt durfte Amy noch im Paddock chillen, während wir eine Runde im Laden shoppen waren. Lange habe ich sie mir gewünscht, jetzt ist sie eingezogen: Eine bordeauxfarbene Reithose. Ich habe bereits eine gefütterte Winterreithose, wollte aber noch eine normale.

Amy sollte eine neue Abschwitzdecke bekommen, welche es leider nicht in ihrer Größe gab. Dem Internet sei Dank, habe ich sie aber nun doch bekommen und Amy ist zufrieden.

Wir freuen uns sehr auf das nächste Jubiläum 🙂

Animalon – die flexible Pferdebürste

18. Oktober 2018 at 06:37

Schon vor einiger Zeit bin ich auf die Bürsten von Animalon aufmerksam geworden. Die Leute klangen so begeistert, doch ich konnte mir nicht vorstellen, was an den Bürsten so besonders sein sollte. Dennoch hatten sie meine Aufmerksamkeit gewonnen und ich habe ihren Account auf Instagram abonniert und die Erfahrungen anderer Pferdemädchen verfolgt.

Irgendwie hat sich mit der Zeit dann doch das Verlangen entwickelt, die Bürsten einmal selbst zu testen. Als ich das Angebot erhielt, war ich sehr happy und habe mich auf mein Päckchen gefreut.

Schon beim Auspacken hatte ich dann eine Menge Spaß, weil ich die Bürsten als kleine Monsterhandpuppen zum Spielen benutzt habe und sie so Amy vorgestellt habe. Amy war sehr interessiert und hat erstmal versuch eine Bürste zu fressen. Seitdem ist das Putzen bei uns immer ein kleines Kasperletheater, wo Amy und die Bürste um die Wette flehmen.

Das besondere an den Bürsten ist die Flexibilität, denn die Bürsten sind in 3 Bereiche geteilt und somit passen sie sich anatomisch dem Pferdekörper an. Während das Putzen mit einer starren Bürste einen viel kleineren Bereich des Pferdes reinigt, deckt die flexible Bürste bei jedem Streichen eine größere Fellfläche ab. Besonders an Stellen wie den Beinen, lässt sich das Fell viel leichter putzen.

Es ist tatsächlich ein Unterschied, ob ich eine herkömmliche Bürste oder die flexible von Animalon benutze. Mir macht das Putzen mit den Bürsten mehr Freude und auch Amy ist sichtlich zufrieden. Ich habe den Eindruck, dass sie mit diesen Bürsten tatsächlich mehr glänzt.

Wir haben die Wurzelbürste CareFlexfür Beide und groben Schmutz, den Striegel CareFlex zum Entfernen von Haaren im Fellwechsel und zu Massagezwecken und die Kardätsche CareFlex, um auch den letzten Staub aus dem Fell zu bekommen. Außerdem haben wir die kleine weiche Gesichtsbürste und einen Hufauskratzer. Ich glaube für die kalten Wintertage fehlt und jetzt noch der Massagestriegel, damit ich das Pony noch mehr verwöhnen kann. Und die Fellglanzbürste, für Fotoshootings. Die beiden darf Amy sich zu Weihnachten wünschen.

Ein weiterer Pluspunkt der Bürsten ist die verstellbare Klettschlaufe. Die Bürste lässt dich nämlich der Reiterhand anpassen. So bekommen auch kräftige Männer ihre Hand durch die Halteschlaufe und bei zarten Kinderhänden ist der Halt ebenfalls gewährleistet.

Wir sind jedenfalls super zufrieden mit unseren Animalon-Bürsten und haben seitdem noch ein wenig mehr Freude im Stallalltag 🙂

Samstag geht es zum Krämerjubiläum

15. Oktober 2018 at 05:30

Nach unserem Auftritt beim Krämer Jubiläum in Neukirchen-Vlyn letztes Jahre, wurde ich gefragt, ob wir nicht auch in diesem Jahr wieder Interesse hätten, dass Jubiläum zu besuchen. Natürlich hatten wir Lust und so habe ich auch für dieses Jahr zugesagt. Wir werden am Samstag den 20.10.18 um 12.00 Uhr einen kleinen Auftritt haben.

Es hat uns im letzten Jahr viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass Samstag das Wetter mitspielt und wir wieder ein tolles Jubiläum erleben dürfen. Neben dem Auftritt freue ich mich selbstverständlich auch sehr auf das Shoppen. Auf meiner Wunschliste steht eine Reithose in Bordeaux, aber mal sehen, was am Ende im Einkaufswagen landet.

Da ich seit dem Turnier kein Verladetraining mehr gemacht habe, steht dies für morgen auf dem Programm. Gestern habe ich nochmal ein wenig mit Amy geübt und überlegt, was wir zeigen wollen.

Mir ist es in erster Linie wichtig, dass wir Spaß haben und auch den einen oder anderen von euch wieder persönlich kennen lernen. Ich mag Meet and Greets ohne Pony gar nicht so gerne, denn schließlich ist Amy der Star.

Jedenfalls bin ich schon ein wenig aufgeregt, freue mich aber zugleich auch sehr auf den Tag.

 

Einhorn – Ahoi!

2. Oktober 2018 at 05:10

Diesen Winter hatte es ja nach den recht schneelosen Jahren davor endlich mal wieder richtig geschneit. Nachdem ich den 2. Tag im Schneesturm zum Stall gefahren bin, dachte ich, dass es sich dieses Jahr endlich lohnen könnte, nach einem Skijöring-Set zu schauen, damit ich mit dem Pony Schlittenfahren kann. Ich hatte den Plan schon vor einiger Zeit gefasst, aber da die Winter wenig schneereich waren, habe ich den Gedanken verworfen.

Bei der Suche im Internet bin ich dann auf die Firma Sieltec gestoßen. Dort kann man sich das Skijöring-Set in seiner Wunschfarbe bestellen und ich fand es sah sehr vielversprechend aus. Zunächst wollte ich es komplett in pink nehmen, dachte dann aber doch, das das Geschirr vielleicht etwas schlichter ausfallen sollte.

Nach wenigen Tagen erreichte uns das Skijöring-Set und ich wartetete gespannt auf den nächsten Schnee. Nunja, Wochen vergingen und der Frühling brach an, ohne dass wir noch mal Schnee bekommen haben. Ich war etwas enttäuscht und habe das Geschirr in den Keller gestellt, mit dem Planes mit Inlinern zu testen, sobald es richtig warm ist.

Irgendwann habe ich dann aber im Internet ein Video gesehen, wo sich jemand mit einem Flamingo durchs Wasser ziehen lässt. Mir war klar: Wir machen das einfach mit einem Einhorn!

Mittlerweile waren wir einmal in einem See unterwegs und waren jetzt auch ein Wochenende am Meer. Es macht einfach riesig Spaß sich vom Pferd durch das Wasser ziehen zu lassen.

Natürlich haben wir nicht einfach das Geschirr angelegt und uns mit dem Einhorn ziehen lassen, wir haben das Pony vorher dran gewöhnt. Amy kennt ja schon die Langzügelarbeit und die damit verbundenen Hilfen. Dennoch ist es ja etwas anderes, wenn plötzlich ein Gegenstand gezogen werden muss.

Zunächst habe ich das Geschirr erstmal auf die richtige Größe eingestellt. Das Skijöring-Set ist stufenlos verstellbar und somit gut anzupassen. Um die Größe zu verstellen muss man lediglich das die Seilspitze aus dem Seilende ziehen und an der passenden Stelle wieder reinstecken. Das Set besteht aus holen Seilen und somit lässt sich die Seilspitze in das Hauptseil schieben und verstauen. Gesichert wird die gewählte Einstellung durch einen Ring, welchen man über die verbundene Stelle schiebt.

Nachdem das Geschirr auf Amys Größe eingestellt war, sind wir zunächst auf den Platz gegangen und haben einige Runden gedreht, ohne das hinten etwas dran hängt. Anschließend habe ich eine Dualgasse am Ende der Halteseile befestigt, da diese leicht ist, aber dennoch Geräusche macht. Zunächst hat Amy 2-mal skeptisch nach hinten geschaut, aber nach gutem Zuspruch, hat sie den Gegenstand sicher über den Platz gezogen. Anschließend habe ich das Ganze mit mehr Gewicht und auf anderen Untergründen getestet. Nun waren wir bereit für die Fahrt mit dem Einhorn.

Zunächst habe ich Amy das Einhorn vorgestellt und nach kurzem Beschnuppern konnte die Fahrt dann losgehen. Wir nutzen das Skijöring-Set nur zum Ziehen, damit meine ich, dass ich sie nicht von hinten steure, sondern eine zweite Person das Pferd lenkt. Da man sich auf dem Einhorn mit beiden Händen an den Zugseilen festhalten muss, wäre es koordinativ schwierig auch noch das Pferd zu lenken. Möglich ist das sicher auch, aber ich fand es schöner, wenn sich die Person auf dem Einhorn allein aufs Plantschen konzentrieren kann.

Nach einigen Runden im Schritt haben wir auch den Trab dazu genommen. Es hat wirklich super viel Spaß gemacht. Das Sieltec Skijöring-Set ist also nicht nur zum Skijöring zu gebrauchen. Wir hoffen dennoch auf einen Winter mit Schnee, damit wir auch noch Schlitten fahren können.

Ich freue mich sehr über das Set und kann es sehr empfehlen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt auf alle Fälle und für lustige Unternehmungen wie Schlittenfahren, Inliner fahren oder mit dem Einhorn durchs Wasser zu düsen ist alles möglich.

Das Skijöring-Set gibt es in vielen Größen und Farben und es ist vom Prinzip her leicht zu verstellen. An der Brust ist das Seil durch ein dickes Schaumstoffpolster angenehm weich. Das Polster ist sehr stabil, sodass sich der Druck gut verteilt.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug hinterm Pony.