Farbenfroh und Glitzer – meine Lieblingsstücke im Juni

9. Juni 2017 at 06:03

Wie dem einen oder anderen aufgefallen sein dürfte, bin ich ein Fan von außergewöhnlichem Zubehör, im Sinne von möglichst farbenfroh und am besten mit Glitzer. Seit ich Amy habe, schaue ich mir gerne die aktuellen Pferde- und Reitertrends an. Ich finde es schön aufzufallen und habe Freude an bunten Sachen.

Zum Glück steht Amy ja auch fast jede Farbe, sodass ich immer wieder etwas Schönes für uns beide zum Anziehen finde, natürlich auch gerne im Partnerlook.

Ich möchte euch nun meine heutige Top 5 für diesen Monat vorstellen:

1) Springstar Jacke Juna

Schon beim Auspacken der Jacke viel mir die Kinnlade herunter. Mir gefällt die Jacke einfach unheimlich gut. Sie macht eine tolle Figur und grade für den Frühling ist die Blumenkapuze ein richtiger Hingucker. Ich muss mich immer noch überwinden sie tatsächlich mit in den Stall zu nehmen, weil ich sie viel lieber den ganzen Tag auch außerhalb der Pferdewelt trage.

2) Reitstiefel Steeds Favourite von Krämer

Mir haben schon immer Stiefel mit Schnürung zugesagt. Dieses schlichte Model mit einem absolut guten Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr zu empfehlen. Sie sind sehr bequem und ich komme grade beim Reiten wirklich gut mit ihnen klar. Mit ein bisschen Lack und Glitzer wären sie natürlich noch schöner. Dennoch begleiten sie mich zufriedenstellend durch meinen Reitalltag.

3) Haukeschmidt Arabella in braun

Nachdem mir dieses Handschuhmodel in schwarz schon so viel Freude bereitet hat, ist es nun auch noch in braun eingezogen. Neben der tollen Funktionalität machen die Handschuhe aber auch optisch etwas her. Ich trage die Handschuhe wirklich gerne. Grade an warmen Sommertagen sind sie der ideale Begleiter im Stall.

4) Felix Bühler Fliegenmaske

Die Fliegenmaske gefällt vor allem Amy sehr gut, weil sie die nervigen Biester von ihren Augen fernhält. Die Maske ist an allen Nähten weich gepolstert und dies verhindert das Scheuern. Vorne ist eine Auslassung für den Schopf, was bei Amys Haaren absolut von Vorteil ist. Die Maske sitzt super und ist leicht anzuziehen.

 

5) English Equestrian Socken

Die Socken gibt es mit zwei verschiedenen Mustern. Neben einem Fuchsmuster gibt es auch welche mit einem Pferd drauf. Ich finde die Motivsocken sehr süß und trage sie vor allem auf der Couch sehr gerne. So holt man sich ein Stück Ponyhof zu Hause ins Wohnzimmer.

Schaut doch auch nächsten Monat wieder bei „Farbenfroh und Glitzer – meine Lieblingsstücke“ vorbei.

Für jeden Topf den passenden Deckel

7. Juni 2017 at 05:52

Oder eben für jeden Reiterkopf den passenden Helm. Jeder Reiter sollte ein Krönchen beim Reiten tragen, da dies sehr wichtig für die Sicherheit ist. Ein Helm stört den Reiter nicht, sorgt aber dafür, dass der Kopf im Falle eines Sturzes geschützt ist.

Auch wenn es heißt, dass jeder selbst entscheiden kann, ob er sich schützen will oder nicht, möchte ich doch an euch alle appellieren einen Helm zu tragen. Ja, auch ich sitze mal für ein Foto kurz ohne Helm auf dem Pferd, aber das heißt nicht, dass ich dies gut heiße. Man wird auch nicht bei jeder roten Ampel, die man überquert, überfahren, dennoch sollte einem die Gefahr bewusst sein.

Ich trage beim Reiten immer einen Helm, egal ob Dressur, Springen oder beim Ausritt. Selbst an sehr warmen Tagen finde ich es sinnvoll und richtig seinen Kopf zu schützen. Pferde sind und bleiben Fluchttiere und es kann einfach immer etwas Unvorhergesehenes passieren.

Ein Helm muss nicht zwangsläufig uncool sein, für mich sind eher die Leute uncool, die sich leichtfertig ohne auf das Pferd setzen. Mir ist an einem Helm natürlich einiges wichtig:

  1. Funktion

Das Wichtigstes an einem guten Helm ist, dass er seine Schutzfunktion erfüllt. Er sollte gut passen und auf keinen Fall rutschen oder drücken.

  1. Design

Auch wenn das Design eigentlich nicht an erster Stelle stehen sollte, ist es doch häufig ausschlaggebend für den Kauf. Ich persönlich mag gerne Helme mit Glitzer. Grundsätzlich finde ich ein schlichtes Design aber sinnvoll, damit der Helm auch zu allen Outfits passt. Hier kann natürlich ein wenig Bling-Bling nicht schaden.

  1. Preis

Den Punkt muss ich einfach ansprechen, da dem Budget beim Helmkauf ganz offensichtlich keine Grenzen gesetzt sind. Es steht außer Frage, dass mir das Design einiger teurer Modelle gut gefällt, aber letzten Endes sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen. Mein Kopf wird von einem günstigeren Helm sicher ebenso geschützt, wie von einem teuren. Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, wie viel Geld er in seinen Helm investieren möchte.

Derzeit besitze ich 3 Reithelme, welche ich euch kurz vorstellen möchte.

Mein alter Helm ist von Imperial und ich habe ihn mir vor 2 Jahren auf der Equitana gekauft. Da er eine Portion Glitzer mitbringt, konnte ich damals einfach nicht an ihm vorbei gehen. Mit dem Helm bin ich super zufrieden und er war mit 75 € auch verhältnismäßig sehr günstig. Leider sieht man ihm so langsam den Gebrauch etwas an, da das Glitzer nicht mehr so funkelt, wie zu Beginn.

Mein zweiter Helm ist der Legend Crystal von English Equestrian und hat ebenfalls einen Touch Glitzer. Hier hat mir das Design ebenfalls sofort gefallen. Der Helm ist mit 99 € auch auf jeden Fall bezahlbar und erfüllt sein Soll in jedem Fall.

Der Dritte im Bunde ist der Casco Mistrall 2. Er ist grade für die warmen Tage mein Favorit, da er sehr luftdurchlässig ist und man nicht so schnell schwitzt. Das absolute Highlight ist die Möglichkeit die Farbstreifen zu ändern und ihn so jedem Outfit anzupassen, da lässt es sich doch tatsächlich auf Glitzer verzichten.

Für jeden Kopf gibt es einen passenden schicken Helm. Ich kann euch nur nahe legen, immer einen Helm zu tragen, denn die Sicherheit sollte ebenso wie der Spaß beim Reiten im Vordergrund stehen.

Wer Hirn hat, schützt es!

Muss es immer teuer sein?

10. Mai 2017 at 05:49

Auf der Suche nach neuen Reitstiefeln ist mir aufgefallen, dass dem Budget nach oben hin gar keine Grenze gesetzt ist. Meine Reitstiefel sind mittlerweile etwas in die Jahre gekommen und so habe ich angefangen, mich nach Neuen umzuschauen. Immer, wenn mir auf Facebook oder in irgendeinem Laden ein Paar wirklich gut gefallen hat, dann bin ich beim Preis fast vom Stuhl gefallen.

Ich finde Glitzer und Lack wirklich schick und natürlich hätte auch ich gerne ein besonders schickes Model, aber ich muss sagen, dass ist mir das Geld irgendwie einfach nicht wert.

Ich frage mich jedes Mal, wenn ich wieder ein Bild von super teuren Stiefeln sehe, wie sich die Leute das leisten können. Bei Erwachsenen ist das für mich okay, die Leute werden sicher für ihr Geld arbeiten und wenn sie sich dann ein paar schicke Stiefel gönnen, warum auch nicht. Aber immer häufiger sehe ich doch sehr junge Mädchen in Stiefeln, von dessen Kaufpreis eine 5 köpfige Familie einen Monat überleben kann. Wieso kaufen Eltern ihren Kindern so teure Sachen?

Als ich jünger war, bin ich ausschließlich in Gummistiefeln, später in Wanderschuhen mit Chaps geritten. Hätte ich Lederstiefel haben wollen, hätten meine Eltern kurz gelacht und gefragt, ob ich vielleicht noch ein Pony dazu haben will.

Zu meiner bestanden Ausbildung habe ich dann endlich von meinen Eltern meine ersten Lederstiefel bekommen, da war ich wohl gemerkt 22 Jahre alt. Ich muss sagen, ich möchte auch jetzt nicht mehr auf ordentliche Stiefel verzichten. Früher bin ich auch mal mit Turnschuhen geritten, aber jetzt reite ich nur noch in Stiefeln oder wenigstens in Stiefletten. Meine Suche nach tollen Chaps verlief bislang auch erfolglos, aber da finde ich sicher auch noch ein paar schöne.

Ich habe jetzt seit Ende letzter Woche meine neuen Stiefel. Die Wahl fiel auf die Steeds Favourite von Krämer. Direkt nach dem Auspacken habe ich sie angezogen und sie passten wirklich gut. Erhältlich sind sie ab einem Preis von 119,00 €, für das Geld sind sie ein absolutes Must-have. Das Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar, denn für das Geld bekommt man, glaube ich, nicht so häufig solche Stiefel. Sie sind zwar schlicht, also ohne mein Traum von Glitzer und Lack, dafür sehen sie aber am Bein sehr schick aus. Über die Verarbeitung und Qualität kann ich mich auch absolut nicht beschweren.

Das man zwischen einem BMW und einem Peugeot durchaus einen qualitativen  Unterschied feststellt, wird auch bei den Stiefeln so sein. Das Leder eines 500,00 € Stiefels ist durchaus weicher, aber wer auf sein Geld achten muss, ist bei diesen Stiefeln absolut an der richtigen Adresse.

Die ersten Stalltage haben die Stiefel nun auch hinter sich und ich bin sehr zufrieden. Sie sind total bequem, nicht nur auf der Couch, sondern auch beim Reiten. Ja, nachdem sie ankamen, bin ich den ganzen Abend mit den Stiefeln durch die Wohnung gelaufen und habe mich sehr über ihre Ankunft gefreut.

Jetzt bin ich auf den Langzeittest gespannt. Ich werde sie jetzt weiter einlaufen, bzw. einreiten und kann euch dann in einigen Monaten gerne nochmal von ihnen berichten. Ich verstehe nur absolut nicht, wieso es bei allem immer das Teuerste sein muss. Man kann auch für günstiges Geld schöne Ware bekommen.

Farbenfroh und Glitzer – meine Lieblingsstücke im Mai

9. Mai 2017 at 05:58

Wie dem einen oder anderen aufgefallen sein dürfte, bin ich ein Fan von außergewöhnlichem Zubehör, im Sinne von möglichst farbenfroh und am besten mit Glitzer. Seit ich Amy habe, schaue ich mir gerne die aktuellen Pferde- und Reitertrends an. Ich finde es schön aufzufallen und habe Freude an bunten Sachen.

Zum Glück steht Amy ja auch fast jede Farbe, sodass ich immer wieder etwas Schönes für uns beide zum Anziehen finde, natürlich auch gerne im Partnerlook.

Ich möchte euch nun meine heutige Top 5 für diesen Monat vorstellen:

  1. Springstar Weste Thea

Echte Mädchen tragen eben doch manchmal pink. Schlichte Farben kann schließlich jeder, also warum sollte man sich nicht auch hin und wieder mal etwas richtig Auffälliges gönnen? Da Amy ja auch schon ein pinkes und ein rosa Outfit hat, trifft es sich doch ganz gut, dass ich nun auch eine pinke Weste habe. Die Weste ist sehr leicht und angenehm zu tragen.

  1. Springstar Hoodie

Nachdem ich den Pullover auf der Equitana entdeckt habe, wollte ich ihn unbedingt haben. Er hat Glitzer an der Kapuze und den Ellenbogen und sieht einfach richtig schick aus. Nicht nur am Stall, sondern auf für den Alltag ist die Jacke einfach super. Wer mich kennt weiß, dass ich Kapuzenpullover ziemlich gerne trage. Ich bin absolut verliebt in den Hoodie und hätte ihn gerne auch noch in navy. Er ist absolut zu empfehlen. Er wandert nach dem Tragen immer sofort in die Wäsche, damit er schnell wieder frisch und tragebereit ist. Ich bevorzuge vor allem auch das auf der Couch kuscheln mit ihm.

  1. Imperial Trense

Da mich meine bunt unterlegte Trense häufig bei den wechselnden Outfits verärgert hat, da sie einfach nicht zu allem passt, wollte ich mich auf der Equitana nach einer neuen umsehen. Und siehe da, beim Schlendern stach mir die tolle Trense sofort ins Auge und ich musste sie mitnehmen. Auch wenn der bunte Stirnriemen nicht zu allem passt, lässt sich das zur Not gut mit Amys Mähne verstecken.

  1. Epplejeck Regendecke

Nachdem Amy ihre alte Decke auf der Wiese zerlegt hat, bin ich bei der Internetrecherche auf der Suche nach einer neuen auf die Küsschendecke gestoßen. Das Muster und die Farben haben mir sofort zugesagt. Auch wenn die meisten am Stall lieber langweilige einfarbige Decken haben, freue ich mich jedes Mal über mein buntes Pony.

  1. Eskadron Iceblue

Eine meiner Lieblingsfarben an Amy ist auf jeden Fall Iceblue. Besonders gefällt mir das Iceblue von 2014, wo wir ein Set in VS haben. Da wir aber auch viel mit unserem Dressursattel unterwegs sind, zog letztes Jahr auch noch ein Set in Icblue 2016 ein. Da meine absolute Traumdralon die mint ist und diese sehr schön zu Iceblue passt, ist dies einer meiner liebsten Farben für Amy.

Schaut doch auch nächsten Monat wieder bei meinen Lieblingsstücken vorbei 🙂

Reggings – Was ist denn das?

1. Mai 2017 at 18:13

Als ich das erste Mal von der Reggings hörte habe ich mich gefragt, was es denn damit auf sich hat. Im Grunde ist es ganz einfach: REit – leGGINGS. Die Reggings ist eine super bequeme Leggings, nur eben mit einem Besatz, wie eine richtige Reithose. Meine Reggings ist von East Riding Wear.

Vorteil ist ganz klar die Bequemlichkeit. Man hat keine störenden Knöpfe oder Reißverschlüsse, sondern einen angenehmen Gummibund. Das Material ist dehnbar und passt sich somit gut dem Körper an. Es fühlt sich beim Reiten an, als läge man in Jogginghose auf dem Sofa.

Das tolle an der Hose ist einfach, dass sie super bequem, aber eben auch optisch sehr ansprechend ist. Sie sieht ja im Grunde aus wie eine richtige Reithose, hat aber eben den Vorteil, dass man sich viel wohler fühlt. Ich bin auch schon mal in Jogginghose zum Stall gegangen, aber erstens wurde ich von allen komisch angeschaut und zweitens war diese zum Reiten einfach unpraktisch, da man schlechten Halt hatte. Die Reggings löst aber diese Probleme und man kann in einer tollen Hose reiten und dabei gut aussehen.

Für die Handysuchtis unter uns hat die Hose an der Seite eine Tasche. Ich muss sagen, ich war total begeistert von der Idee, die Tasche an dieser Stelle zu positionieren. Taschen am Gesäß machen beim Reiten ja gar keinen Sinn und ein Handy in einer Vordertasche stört beim Reiten auch sehr. Die Tasche aber seitlich an der Hose anzubringen ist absolut genial. Durch den flexiblen Stoff passen dort wohl die meisten Handys rein und man wird beim Reiten auch nicht davon gestört.

Das einzige was mich persönlich etwas stört ist, dass die Hose nur einen Halbbesatz hat. Im Gegensatz zu anderen Reitleggings ist der Besatz schon sehr hoch gezogen, doch leider eben nicht komplett über den Hintern. Mir persönlich sagen Ganzbesatzhosen einfach mehr zu, vielleicht ist das aber auch einfach Gewohnheit.

Ich bin jedenfalls super begeistert von meiner bequemen Reggings. Die Hose gibt es übrigens in 3 Farben zu kaufen: Schwarz, navy und weiß. Also falls ihr auch auf der Suche nach einer bequemen, stylischen und funktionalen Hose seid: Greift zu!